Befragung zur Reisequalität in der Regio S-Bahn Basel: Markttest zu Stehplatzzonen abgeschlossen.

Der steigenden Nachfrage in der Regio S-Bahn Basel müssen Kantone und SBB gemeinsam begegnen, um die Kapazität und den Komfort für die Fahrgäste in den bestehenden Zügen zu erhöhen. Ende 2013 wurden daher in der Regio S-Bahn Basel rund 2000 Fahrgäste befragt, in welcher Art von Stehplatzzonen sie sich am wohlsten fühlen. Nun liegen die Resultate des Markttests vor: Gefordert werden grosszügige Stehflächen, senkrechte Haltestangen und Anlehnmöglichkeiten. Die Resultate der Befragung fliessen in künftige Fahrzeugbeschaffungen ein.

Pendlerinnen und Pendler erleben es in der Regio S-Bahn Basel täglich: Zu Hauptverkehrszeiten sind die Züge überfüllt, die Sitzplätze sind belegt und auch Stehen ist nur auf engem Raum möglich. Nun hat die SBB in Absprache mit den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft und Basel-Stadt sowie dem Bundesamt für Verkehr im November und Dezember 2013 einen Markttest in zwei eigens dafür konzipierten Versuchsfahrzeugen auf der S1 zwischen Basel und Frick/Laufenburg durchgeführt. Ziel war es, die Akzeptanz der Fahrgäste für die Stehplätze zu testen, verschiedene Stehplatzzonen zu prüfen und herauszufinden, mit welcher Gestaltung sich die Fahrgäste im Fahrzeug am wohlsten fühlen.

Genügend Haltestangen und Anlehnmöglichkeiten gefordert

Die befragten Fahrgäste waren sich durchaus bewusst, dass in der Hauptverkehrszeit ein Anspruch auf einen Sitzplatz nicht immer umzusetzen ist. Gute Noten erzielten die grosszügig konzipierten Flächen zum Stehen. Dabei sind genügend Haltemöglichkeiten und vorzugsweise senkrechte Haltestangen unabdingbar. Die Kundinnen und Kunden schätzen zudem angenehme Anlehnmöglichkeiten wie Stehhilfen und Aufsitzmöglichkeiten. Entscheidend für das Wohlbefinden der Passagiere in den neuen Zonen (auch mit Kinderwagen, Velos oder Rollstühlen) sind spezielle Bereiche, in welchen sie Mitreisenden nicht im Wege sind. Daneben wünschen sich Reisende keine Klappsitze im Eingangsbereich sowie keine Velos zu Stosszeiten. Damit Personen den verfügbaren Raum im Zug optimal nutzen können, benötigt es genügend Haltemöglichkeiten auch in den Einstiegsplattformen.

Resultate führen zu Anpassungen

Die Resultate des Markttests fliessen nun in künftige Fahrzeugbeschaffungen ein. Gleichzeitig wird geprüft, inwiefern die Gestaltung des Innenraums der bestehenden Fahrzeuge angepasst werden kann. Der Einbau von zusätzlichen senkrechten Haltestangen und der Ersatz von Quer- sowie Klappsitze mit Stehhilfen stehen dabei im Vordergrund.

Ansprechpartner zum Markttest:

SBB:

Ansprechpartner Kantone:

Aargau:

Basel-Landschaft:

Basel-Stadt:

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern