Zugpersonal: Neue Kontrollgeräte für schnelle Kundeninformation.

Ab August 2014 erhält das SBB Zugpersonal neue Kontrollgeräte. Die Kundinnen und Kunden profitieren von raschen Fahrplanauskünften, ausserdem kann der Scanprozess für die wachsende Zahl an Online-Tickets schneller abgewickelt werden. Die SBB investiert 6.4 Millionen Franken in die neuen Geräte.

Ab August bis Ende November 2014 rüstet die SBB rund 1800 Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter im Fernverkehr mit neuen Kontrollgeräten aus. Das Geräteset besteht aus einem Android Smartphone, einem mobilen Drucker und ab Herbst 2014 auch mit einem modernen Zahlkartenterminal. Mithilfe des neuen Smartphones kann das SBB Zugpersonal rasch Kundenanliegen bearbeiten, zum Beispiel die nächsten Anschlüsse oder Umsteigeperrons abfragen. Die Kontrolle der elektronischen Billette erfolgt dank Smartphone ebenfalls schneller – dies ist notwendig, um die steigende Anzahl von Online-Tickets einscannen und kontrollieren zu können. Das Zugpersonal im Regionalverkehr arbeitet bereits seit zwei Jahren mit den neuen Geräten.

Bereit für den SwissPass

Das bestehende Zugpersonalgerät hat nach rund 10 Jahren im Einsatz das Ende seiner Lebensdauer erreicht und ist technisch nicht mehr auf dem neusten Stand. Die Investitionen für die neuen Geräte betragen rund 6.4 Millionen Franken. Dank der neuen Arbeitsmittel kann die SBB die Betriebskosten senken, da beispielsweise Systemupdates auch von unterwegs installiert werden können. Die Geräte kommunizieren untereinander über eine gesicherte Bluetooth-Verbindung. Im kommenden Jahr wird das Geräteset erweitert, um damit auch den Kontrollprozess in Zusammenhang mit dem SwissPass abwickeln zu können. In den SwissPass können ab Mitte 2015 General- und Halbtaxabonnemente sowie schrittweise auch Verbund-abonnemente und weitere Services integriert werden.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern