Perronausbauten S-Bahn Bern: Längere Perrons für längere Züge in Wichtrach.

Die SBB verlängert die Perrons des Bahnhofs Wichtrach auf 220 Meter. Die Arbeiten dauern von Ende Januar bis Ende Juni 2015. Sie sind Teil des 30-Millionen-Franken-Gesamtprojekts «Perronausbauten S-Bahn Bern», welches die SBB im Auftrag der Kantone Bern und Freiburg von Ende 2013 bis Ende 2015 ausführt. Die Perronverlängerungen an den 13 Bahnhöfen der Linien S1 und S3/S31 ermöglichen einen effizienteren Einsatz längerer S-Bahn-Züge mit mehr Sitzplätzen für die Reisenden.

In Wichtrach verlängert die SBB den Perron Gleis 2 um 52 Meter in Richtung Thun und den Perron Gleis 3 um 48 Meter in Richtung Bern. Die Vorarbeiten beginnen am 29. Januar. Die Hauptarbeiten dauern vom 2. Februar bis 22. Mai, die Abschlussarbeiten bis Ende Juni 2015. Wichtrach ist der zweite und letzte Bahnhof auf der Strecke Bern–Thun, an welchem die SBB die Perrons verlängert. Die Arbeiten in Kiesen führte sie im Frühling 2014 aus.

Insgesamt sind die Perronverlängerungen an elf von 13 Bahnhöfen abgeschlossen. Als letzter Bahnhof folgt Thörishaus Dorf, wo die SBB die Perrons von März bis Dezember 2015 verlängert. In den Bahnhöfen Studen und Oberwangen, an welchen die SBB die Arbeiten im Oktober 2014 aufnahm, sind im Rahmen des Gesamtprojekts noch bis im Sommer zusätzliche Arbeiten im Gang. So saniert die SBB in Studen die Bahnböschung und erhöht die Perrons. In Oberwangen erstellt sie eine 48 Meter lange Rampe von der Personenunterführung zum Gleis 2.

Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf rund 30 Millionen Franken. Der Kanton Bern beteiligt sich mit 12,1 Millionen Franken, der Kanton Freiburg mit 2,6 Millionen Franken. Die restlichen Kosten übernimmt der Bund.

Für weitere Informationen zum Gesamtprojekt: www.sbb.ch/s-bahn-bern

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern