Gateway Basel Nord AG reicht Fördergesuch für Containerterminal ein.

Die drei Schweizer Logistik- und Transportunternehmen Contargo AG, SBB Cargo AG und Hupac AG haben gemeinsam das Fördergesuch für das Projekt Gateway Basel Nord beim Bundesamt für Verkehr eingegeben. Damit ist ein weiterer Meilenstein für die Realisierung des geplanten Containerterminals erreicht.

Die Projektarbeiten für die erste Realisierungsphase des Containerterminals Basel Nord sind so weit fortgeschritten, dass ein konsolidiertes Betriebskonzept und eine Kostenplanung vorliegen. Die Gateway Basel Nord AG hat deshalb im November das Fördergesuch für die Finanzierung der Terminalinfrastruktur beim Bundesamt für Verkehr (BAV) eingereicht. Darin rechnet die Gateway Basel Nord AG mit Kosten von CHF 73 Mio. für das Strasse-Schiene-Terminal (bimodaler Betrieb) auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs Weil am Rhein.
Das Plangenehmigungsverfahren soll in der ersten Hälfte 2016 gestartet werden. Die dazu notwendigen, umfangreichen Planungsgrundlagen werden aktuell erarbeitet.

Etappenweiser Ausbau der Kapazitäten

Optimaler Standort an der Nord-Süd-Achse

Gateway Basel Nord AG

Kontakt:

Contargo:
Claudia Bracher Wolfensberger
Telefon +41 (0)61 639 34 02
claudia.bracher@ch.rhenus.comLink öffnet in neuem Fenster.

SBB Medienstelle:
Telefon +41 (0)51 220 41 11
press@sbb.chLink öffnet in neuem Fenster.

Hupac:
Irmtraut Tonndorf
Telefon +41 (0)58 855 80 21
itonndorf@hupac.comLink öffnet in neuem Fenster.

Weiterführender Inhalt