Extrazüge zu «Chienbäse» und «Morgestraich».

Die SBB setzt am Sonntag und Montag in der Nordwestschweiz insgesamt 16 Extrazüge zum «Chienbäse» und zum «Morgestraich» ein. Fasnachtsbegeisterte reisen so pünktlich an die Umzüge und bequem wieder nach Hause.

Der «Chienbäse»-Umzug in Liestal beginnt am Sonntag, 22. Februar, um 19.15 Uhr. Weil an diesem Abend viele Reisende erwartet werden, setzt die SBB fünf Extrazüge ein. Die Zusatzverbindungen von Basel nach Liestal verlassen den Bahnhof Basel SBB um 17.40 Uhr und 18.10 Uhr. Um 20.57 Uhr, 21.08 Uhr und 21.30 Uhr fahren Extrazüge von Liestal zurück nach Basel. Bis auf den 21.08-Zug halten alle Extrazüge in Frenkendorf, Pratteln und Muttenz.

Für den «Morgestraich» in Basel verkehren in der Nacht von Sonntag, 22. Februar, auf Montag, 23. Februar, insgesamt 11 Extrazüge mit rund 7000 Sitzplätzen: unter anderem ab HB Zürich (2.02/2.11 Uhr), ab Biel (1.40 Uhr), Bern (1.53 Uhr), Luzern (1.54 Uhr), Lenzburg (2.15 Uhr) und Frick (2.24/3.07 Uhr) fahren weitere Extrazüge. Neben den Extrazügen am frühen Montagmorgen bietet die Regio-S-Bahn Basel in den Nächten von Montag auf Dienstag, 23./24. Februar, bis Mittwoch auf Donnerstag, 25./26. Februar, dieselben Nachtzugverbindungen an wie an den Wochenenden.

Die Fahrzeiten und weitere Verbindungen sind im Online-Fahrplan und unter www.sbb.ch/basler-fasnacht abrufbar. Die SBB empfiehlt den Reisenden, das Billett frühzeitig zu lösen, da der Andrang an Schaltern und Automaten während der Fasnacht grösser sein wird als gewohnt.

Für Fragen wenden Sie sich an den SBB Mediendienst: +41 51 220 41 11, press@sbb.ch.

Bilder vom «Morgenstraich» sind ab Montagmittag auf www.sbb.ch/mediacorner verfügbar.


Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern