Pratteln–Brugg: Wegen Bauarbeiten verkehren Bahnersatzbusse.

Die SBB führt ab Montag, 31. Oktober 2016, während vier Nächten auf der Bahnstrecke Pratteln–Brugg Unterhaltsarbeiten durch. Sie schleift Schienen, wechselt Schienenteile aus, wartet die Fahrleitung und justiert wo nötig mittels Schotterstopfungen die Gleis- und Weichenlage. Bei Frick nimmt sie für das Projekt Streckenkapazitätserhöhung Eiken–Hornussen neue Achszähler in Betrieb und führt vorbereitende Fahrleitungsarbeiten aus. Diese gelten den beiden Spurwechseln Frick Nord und Süd, welche im Rahmen des Projekts aus der unterhaltsintensiven Kurvenlage in die Gerade versetzt werden. Das reduziert künftig die Unterhaltskosten.

Die Strecke ist wegen der Arbeiten in Richtung Brugg ab 21 Uhr, in Richtung Basel ab 21.30 Uhr, bis Betriebsschluss für den Bahnverkehr gesperrt. Die Interregio-Züge zwischen Basel SBB und Brugg fallen aus. Reisende von Basel SBB nach Brugg–Baden–Zürich benützen die Zugverbindungen ab Basel SBB via Olten. Für Reisende auf der Strecke Basel SBB–Rheinfelden–Stein-Säckingen–Frick–Brugg verkehrt ein Bahnersatzbus mit Anschluss nach Baden und Zürich.

Von Zürich nach Basel SBB verkehren die Interregio-Züge nur bis Brugg. Dort besteht Anschluss auf den Bahnersatzbus nach Frick–Stein-Säckingen–Rheinfelden–Basel SBB. Reisende nach Basel SBB können ab Brugg auch die Bahnverbindungen via Olten benützen. Reisende nach Laufenburg steigen in Stein-Säckingen um und benutzen die Bahnersatzbusse. Die S1 verkehrt nur zwischen Basel SBB und Pratteln. Reisende von Basel SBB nach Laufenburg und Frick benützen den Bahnersatzbus ab Pratteln.

Aufgrund der Bauarbeiten kann sich die Reisezeit um bis zu 30 Minuten verlängern. Die SBB empfiehlt den betroffenen Reisenden, vor Antritt der Fahrt den Online-Fahrplan oder die App «SBB Mobile» zu konsultieren. Weitere Informationen sind zudem aufgeführt unter: www.sbb.ch/pratteln-brugg.

Im Bündel effizienter instand halten.

Die SBB bündelt auf der Strecke Pratteln–Brugg jedes Jahr verschiedene, regelmässig wiederkehrende Unterhaltsarbeiten und führt sie während fix geplanten Zeitfenstern aus. Die vier Unterhaltsnächte Anfang November sind 2016 das letzte von vier solchen Zeitfenstern. Die Unterhaltsarbeiten sind wichtig, denn je besser die Pflege der Infrastruktur, desto weniger rasch wird sie abgenutzt. Das bedeutet weniger Schäden, längere Lebensdauer, tiefere Kosten, mehr Pünktlichkeit und eine sanftere, geräuschärmere Fahrt. Dank dem Bündeln der Unterhaltsarbeiten verkürzt sich die Gesamtbauzeit und die Gesamtdauer von Lärmbelastung und Einschränkungen. Zudem spart das effiziente Vorgehen öffentliche Gelder ein. 2016 investiert die SBB 1,4 Milliarden in die Erneuerung des Schienennetzes. Dazu kommen Unterhaltsarbeiten im Umfang von 700 Millionen Franken. Weitere Informationen: www.sbb.ch/pratteln-brugg

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern