Inbetriebsetzung Gotthard-Basistunnel: Erster Härtetest erfolgreich.

Rund einen Monat vor der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels (GBT) hat die SBB gestern wie angekündigt einen ausserordentlichen Testtag durchgeführt. Um die künftige Betriebssituation realitätsnah zu testen, verkehrten alle 48 Intercity und Eurocity-Züge sowie 40 Güterzüge durch den längsten Eisenbahntunnel der Welt statt über die Gotthard-Panoramastrecke. Der Härtetest verlief erfolgreich, es kam zu keinen negativen Auswirkungen für die Reisenden. Der nächste ausserordentliche Testtag findet am 1. Dezember 2016 statt.

Von morgens um 5.46 Uhr bis abends nach Mitternacht verkehrten gestern insgesamt 48 reguläre Reisezüge des Typs ETR 610 und ICN sowie 40 Güterzüge durch den Gotthard-Basistunnel statt über die Gotthard-Panoramastrecke. Aufgrund der schnelleren Verbindung kamen die Intercity- und Eurocity-Reisenden früher in Bellinzona beziehungsweise in Arth-Goldau an und warteten dort während rund 20 Minuten, um den Fahrplan einzuhalten. Wie montags üblich konzentrierte sich das Güterverkehrsaufkommen auf die Abendstunden. Am Schwerpunkttag gestern beobachtete die SBB das Funktionieren des Gesamtsystems bei hohem und beständigem Verkehrsaufkommen. Am 1. Dezember 2016 ist ein weiterer Schwerpunkttag geplant, dann auch mit höherem Güterverkehrsaufkommen tagsüber.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern