Neue Bahnhofshalle und neue Standseilbahn am SBB Bahnhof Lugano: «Terrazza del Ticino» feierlich eingeweiht.

Die neue Bahnhofshalle in Lugano und die neue Standseilbahn der städtischen Verkehrsbetriebe sind heute offiziell eingeweiht worden – im Anschluss an die Feier zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels. Damit hat im Mobilitätshub am Bahnhof Lugano die Zukunft des öffentlichen Verkehrs begonnen.

Der Sonntag, 11. Dezember 2016, stellt einen Meilenstein für die Stadt und Region Lugano dar und leitet ein neues Kapitel in der Geschichte des öffentlichen Verkehrs im Tessin und in der Schweiz ein. SBB CEO Andreas Meyer, Luganos Stadtpräsident Marco Borradori und der Tessiner Regierungsrat Claudio Zali haben die neue Bahnhofshalle  offiziell eingeweiht.

«Der renovierte Bahnhof Lugano ist der schönste Mobilitätshub, den wir in der Schweiz haben», betonte Andreas Meyer, CEO der SBB. Kein anderer Schweizer Bahnhof bietet den Reisenden bei ihrer Ankunft einen so grossartigen Blick auf See und Stadt. Nach den Renovationsarbeiten an der Bahnhofshalle zeigt sich der Bahnhof Lugano heute als Visitenkarte für die Stadt.

Zukünftige Entwicklung des Angebots auf der «Terrazza del Ticino».
Mit der Eröffnung der neuen Bahnhofshalle schliesst die SBB die Modernisierung des ganzen Areals um den Bahnhof ab. Der Bahnhof Lugano gewinnt durch die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels, die Inbetriebnahme der Linie Mendrisio–Varese(–Malpensa) im Jahr 2017 und den Einsatz der neuen SBB-Züge Giruno ab 2019 stark an Bedeutung.

Ein weiterer Quantensprung in der Mobilität im Tessin findet 2020 statt, wenn der Ceneri-Basistunnel in Betrieb geht und sich die Fahrzeiten auf den Strecken Lugano–Bellinzona und Lugano–Locarno halbieren. SBB CEO Andreas Meyer erinnerte auch daran, dass sich der öffentliche Verkehr in konstanter Entwicklung befindet: Die SBB reagiert auf neue Kundenbedürfnisse und neue Technologien mit Effizienzmassnahmen, um in einem Markt mit zunehmender Konkurrenz wettbewerbsfähig zu bleiben. Gleichzeitig muss die SBB aber auch gezielt und nachhaltig in die Zukunft investieren. In diese Richtung geht das gestern unterzeichnete gemeinsame Programm «Gesamtperspektive Tessin» der SBB und des Kantons Tessin. Dieses Arbeitsprogramm zeigt auf, wie das Bahnangebot, die Infrastruktur und die Bahnhofsareale für die Zukunft weiter entwickelt werden können. In diesem Zusammenhang wird die SBB im Tessin bis 2030 über zwei Milliarden Franken investieren.

Marco Borradori, Stadtpräsident von Lugano, drückte seine grosse Zufriedenheit mit dem Bahnhofumbau aus und dankte allen, die dazu beigetragen hatten: «Die Neugestaltung der Mobilität im Raum Lugano, zu der auch die Modernisierung des Bahnhofs und der Bau der neuen Standseilbahn gehören, sind für die Entwicklung der Stadt und der Region entscheidend» Lugano könne sich als zentraler Verbindungspunkt zwischen Tessiner, Schweizer und europäischen Städten positionieren – ein mit Grossstädten vergleichbarer Vorteil, der hoffentlich Investitionen und neue Akteure in die Stadt und ins Tessin bringe. Daher sei auch die Verlängerung der Alpentransversalen Richtung Süden wichtig, so Borradori.

«Wir übergeben nun den Bürgerinnen und Bürgern ein Bauwerk, das wir auch der neuen Alpentransversale zu verdanken haben», betonte Claudio Zali, Vorsteher des Tessiner Baudepartements. Die Bahn sei die Antwort auf die zukünftigen Mobilitätsbedürfnisse. «Der Bahnhof bildet ein strategisches Bindeglied in einer Transportkette, dank der sich die Menschen rasch und bequem in der ganzen Region fortbewegen können.» Im ganzen Kanton laufen verschiedene Projekte: Bahnhöfe werden erneuert und ausgebaut, neue Züge kommen zum Einsatz und die Kundeninformation wird verbessert. Zum Abschluss dankte Zali dem Bund, der Stadt Lugano und der SBB für die enge und fruchtbare Zusammenarbeit 

Die neue Bahnhofshalle im Blickpunkt.

Die umgestaltete Bahnhofshalle wertet den SBB Bahnhof Lugano auf. Die neuen Räume sind lichtdurchflutet und bieten einen stufenfreien Zugang zu den Zügen und zur Standseilbahn ins Stadtzentrum. Mit einer neuen Unterführung zwischen der Bahnhofshalle und dem Bertaccio-Park wurden auch die Fussgängerverbindungen zum Stadtzentrum und zur Station der Lugano-Ponte-Tresa-Bahn verbessert. Auch die obere Standseilbahnstation wurde optimal in den neuen Raum integriert. Den Kunden stehen die neuen Geschäfte Läderach, K Kiosk, Brezelkönig und die Apotheke PharmaExpress zur Verfügung, zusätzlich zu den bisherigen Geschäften im Bahnhof: SBB Reisezentrum, Tourismusbüro Lugano, Bahnhofbuffet, Snack Bar Espresso, Piccobello und Ärztezentrum im 2. und 3. Stock des Bahnhofgebäudes.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern