Vierspurausbau Olten–Aarau: Einspurverkehr auf Aarauerstrasse in Wöschnau.

Die Aarauerstrasse ist in Wöschnau vom 22. Februar bis 24. März 2016 nur einspurig befahrbar. Eine Lichtsignalanlage regelt den Verkehr. Grund für die einspurige Verkehrsführung sind Arbeiten für die östliche Zufahrt zum künftigen Eppenbergtunnel, dem Herzstück des Bahnausbauprojekts Vierspurausbau Olten–Aarau. Es sorgt ab 2020 für mehr Zug in der Schweiz und im Mittelland.

Die SBB startet in Wöschnau mit dem Bau der östlichen, zweispurigen Zufahrt zum Eppenbergtunnel. Nach deren Fertigstellung führen künftig vier Spuren durch Wöschnau: die beiden mittleren Gleise münden in den Eppenbergtunnel, die beiden äusseren in die Stammstrecke Richtung Schönenwerd.

Einspurtunnel unterquert Tunnelzufahrt
Die Züge auf dem äussersten, alpenseitigen Gleis gelangen via einem 490 Meter langen Einspurtunnel auf die Stammstrecke. Dieser Einspurtunnel beginnt kurz vor der Schachenbrücke und mündet vor der Gemeindegrenze zu Schönenwerd in die Stammstrecke. Den Einspurtunnel realisieren die Bauteams im offenen Tagbauverfahren. In einem ersten Schritt erstellen sie dazu von Montag, 22. Februar, bis Donnerstag, 24. März 2016, entlang der Aarauerstrasse eine sogenannte «Rühlwand» als alpenseitiger Abschluss der späteren Tunnelbaugrube. Es kommen schwere Bohrgeräte, Bagger und Krane zum Einsatz.

Aarauerstrasse nur einspurig befahrbar
Wegen der Arbeiten ist die Aarauerstrasse im Baustellenbereich vom 22. Februar bis 24. März durchgehend nur einspurig befahrbar. Eine Lichtsignalanlage regelt den Verkehr. Sobald die Rühlwand erstellt ist, hebt das Bauteam in einer zweiten Etappe von April bis Herbst 2016 die Baugrube für den Einspurtunnel aus und bricht den Lehnenviadukt ab, über welchen die juraseitige Spur der Aarauerstrasse führt. Gleichzeitig wird die Aarauerstrasse schrittweise in Richtung Alpen verlegt, damit für den Strassenverkehr trotz der Abbrucharbeiten jeweils zwei Spuren zur Verfügung stehen. Die weitere Erstellung des Einspurtunnels erfolgt sodann etappenweise bis ca. Anfang 2019.

Mehr Zug ab Ende 2020
Der Eppenbergtunnel und seine Zufahrten sind Teilprojekte des Vierspurausbaus Olten–Aarau. Das 855-Millionen-Franken-Projekt behebt eines der grössten Nadelöhre auf der Ost-West-Achse, der Hauptschlagader des Schweizer Bahnnetzes. Das ermöglicht ab Ende 2020 mehr Zug im Regional- und Fernverkehr und sichert gleichzeitig dem Güterverkehr die nötigen Kapazitäten, um auf diesem Abschnitt die erforderlichen Gütermengen schnell und sicher zu befördern. Weitere Informationen: www.sbb.ch/eppenberg

Im Anhang finden Sie eine Panoramaansicht der Baustelle.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern

Downloads.