Ein Regionalzug als Botschafter für das Val d’Ossola.

Heute wurde in Domodossola ein Domino-Zug von RegionAlps auf das «Val d’Ossola» getauft, das piemontesische Tal, das via Simplon-Linie mit dem Wallis verbunden ist. Die SBB und ihre Walliser Tochtergesellschaft haben bei dieser symbolträchtigen Gelegenheit ihre Absichten für den Ausbau des grenzquerenden Regionalangebots vorgestellt. Ziel ist es, dass die Pendler aus dem Piemont, die täglich ins Herz des Wallis fahren, fortan in Brig nicht mehr umsteigen müssen. Auch das Tourismus- und Freizeitangebot wird dank Synergien mit dem nationalen und internationalen Verkehr der SBB ausgebaut.

Viola Amherd, Walliser Nationalrätin, und Lucio Pizzi, Bürgermeister von Domodossola, haben heute Morgen im Bahnhof Domodossola einen Domino-Zug des Walliser Regionalverkehrsanbieters RegionAlps getauft. Die beiden Taufpaten begleitet hat Alain Barbey, Verwaltungsratspräsident von RegionAlps und Regionalkoordinator der SBB für die Romandie.

Im Zusammenhang mit der öffentlichen Ausschreibung der Bahndienstleistungen zwischen Iselle und Domodossola durch die italienische Region Piemont haben RegionAlps und die SBB ihre Absicht bekräftigt, mit einer gemeinschaftlichen Strategie den Erwartungen der Kunden im grenzüberschreitenden regionalen Pendlerverkehr noch besser zu entsprechen.

Ab Dezember 2016 soll die bestehende Regionalverkehrsflotte mit sechs klimatisierten Domino-Zügen samt modernen Fahrgastinformationssystemen ergänzt werden. Ab Dezember 2017 fährt der von RegionAlps betriebene RER Valais | Wallis bis Domodossola. Die aktuelle Flotte des Regionalverkehrs wird dann durch Domino-Züge ersetzt, die den Hauptort der Provinz Verbano-Cusio-Ossola täglich mit dem Genfersee verbinden. Dies soll für die rund tausend Pendler eine deutliche Erleichterung schaffen. Für Fahrten ins Herz des Wallis soll ein Umsteigen in Brig künftig nicht mehr nötig sein.

Die Verlängerung des RER Valais | Wallis bis nach Italien entspricht der Angebotsentwicklung von RegionAlps. Seit der Einführung 2012 des Halbstundentakts an Werktagen hat die Zahl der Passagiere beim Walliser Regionalverkehrsanbieter um 40 Prozent zugelegt.

Den Kunden im Tourismus- und Freizeitverkehr kommt mit zusätzlichen regionalen Angeboten ein besonderes Augenmerk zu. Besonders interessant wären die Synergien, die sich zwischen den verschiedenen Verkehrsarten ergeben: der internationale Verkehr mit 14 Eurocity-Zügen, die täglich Genf, Basel, Bern, Mailand und Venedig mit Domodossola verbinden, der nationale Verkehr mit direkten Interregio-Zügen nach Brig und der Regionalverkehr. Heute verkehren jeden Tag über 20 Züge zwischen Domodossola und Brig in beiden Richtungen. Dabei kommen optimierte Anschlüsse nach Lausanne, Bern, Zürich, zum Flughafen Milano Malpensa und ins Tessin zum Tragen. Dieses Gesamtangebot kann ein wichtiger Faktor sein, um das Tourismusangebot Richtung Piemont und Wallis anzukurbeln und einer internationalen, nationalen und regionalen Kundschaft massgeschneiderte Verbindungen zu bieten. Die SBB Mitarbeitenden im Bahnhof Domodossola stehen den Passagieren zur Verfügung, um sie über die Details dieses Angebots zu informieren.

Die Region Piemont gibt ihren Vergabeentscheid zu den regionalen Bahndienstleistungen zwischen Iselle und Domodossola voraussichtlich Ende Sommer bekannt. Die Inbetriebnahme erfolgt im Dezember 2016.

Bilder stehen ab 14 Uhr unter www.sbb.ch/mediacorner bereit.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern