Erfolgreicher Durchstich für das grösste Einzelprojekt des 4-Meter-Korridors.

Ein Meilenstein bei der Güterverlagerung ist erreicht: Im Beisein von BAV-Direktor Peter Füglistaler und des Aargauer Landammans Stephan Attiger feiert die SBB den erfolgreichen Durchstich des Bözbergtunnels. 

Am 29. November 2017 hat die Tunnelbohrmaschine Effingen erreicht und den Tunnel durchbohrt. Aus Sicherheitsgründen musste dieses Ereignis unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Die Baustelle vor dem Portal Effingen ist nun gesichert und bereit für die Feier.

Peter Füglistaler, Direktor des Bundesamts für Verkehr (BAV), Ruedi Büchi, Stellvertretender Leiter SBB Infrastruktur, Michail Stahlhut, CEO SBB Cargo International, und Stephan Attiger, Landammann des Kantons Aargau betonen am Anlass die Wichtigkeit des Einzelprojektes für die Nord-Süd-Achse. Nach einer gemeinsamen Gesprächsrunde werden die Ehrengäste gemeinsam den Film vom Durchstich Ende November starten. Dieser wird auf dem frisch geputzten Tunnelbohrkopf abgespielt.

Grösstes Einzelprojekt des 4-Meter-Korridors.

Der 4-Meter-Korridor mit dem Bözbergtunnel ist neben dem Gotthard- und Ceneri-Basistunnel das drittwichtigste Projekt auf der Gotthardachse, um die Verlagerung auf die Schiene zu erreichen und ein weiteres Wachstum im Güterverkehr zu fördern. Ziel ist, ab 2020 zusätzliche Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene zu verlagern und so die vom Stimmvolk geforderte Verkehrsverlagerung weiter zu stärken. Den Prognosen zufolge werden dank des 4-Meter-Korridors bis zu 160‘000 zusätzliche alpenquerende Sendungen jährlich von der Strasse auf die Schiene verlagert.

Kanton Aargau als Verkehrsknotenpunkt.

Die wichtigsten Verkehrswege auf Schiene und Strasse in Nord-Süd- und Ost-West-Richtung treffen im Aargau aufeinander. Als Mitgliedkanton des Gotthardkomitees unterstützt der Kanton Aargau die Entwicklung des Gotthardkorridors und steht für die Verlagerungspolitik des Bundes ein. Mit dem Bözbergtunnel und weiteren Ausbauten für den 4-Meter-Korridor wird die Neat in der Schweiz endgültig zu dem werden, wofür sie geplant wurde: Nämlich zu einem leistungsfähigen Transitkorridor für den alpenquerenden Güterverkehr und zur Entlastung von Strassen und Alpenübergängen.

Das steckt hinter dem 4-Meter-Korridor von Basel bis Chiasso.

Um die Verlagerung der alpenquerenden Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene weiter zu steigern, baut die SBB im Auftrag des Bundes die Strecke von Basel ins Tessin bis 2020 zu einem 4-Meter-Korridor aus. Somit können dereinst auch Sattelauflieger mit einer Eckhöhe von 4 Metern transportiert werden. Das Projekt ist ein wichtiges Element der schweizerischen Verkehrspolitik. Für den durchgängigen 4-Meter-Korridor auf der Gotthard-Achse müssen rund 20 Tunnel ausgebaut und 80 Anpassungen an Perrons, Fahrstrom- und Signalanlagen sowie Überführungen gemacht werden. 

Weitere Informationen unter www.sbb.ch/boezberg

Weiterführender Inhalt