Cargo Info 9: Rastatt.

Sehr geehrte Damen und Herren
 
Wie angekündigt erhalten Sie ein kurzes Update zur Streckensperre in Rastatt. Letzte Woche und diese Woche haben die CEO der betroffenen Bahnen miteinander besprochen, wie man gemeinsam die lange Sperrung in Rastatt bewältigen kann. Das zentrale Thema war die Entwicklung eines harmonisierten Konzeptes, um die Planung sowie die Produktion über verschiedene Ausweichrouten effizienter zu gestalten. Im Moment stellt sich die Situation folgendermassen dar:

•    Einige Bahnen sehen ein grösseres Risiko für die Shuttleverkehre über die verschiedenen Korridore.
•    Der einzige Korridor, der mit einem Shuttle-Konzept ab dem 4. September 2017 betrieben wird, ist die Strecke zwischen Kornwestheim (D) und dem Rangierbahnhof Limmattal. Dieser Shuttle wird von DB Cargo, SBB Cargo und SBB Cargo International betrieben. Damit können täglich 10 Verbindungen (5 Zugumläufe) gefahren werden.

Abgestellte Lasten
Leider können wir bis Ende Woche noch nicht alle abgestellten Lasten im Wagenladungsverkehr abfahren. Die Planung mit den Netzbetreibern funktioniert zwar, aber die anschliessende operative Abwicklung ist noch nicht genügend stabil. Die Züge sind hinterlegt, aber die deutsche Bahn übernimmt nicht alle Züge.

Annahmesperre besteht weiterhin
Da die Kapazitäten nach wie vor sehr beschränkt sind, bleibt die Annahmesperre für Einzelwagen und Wagengruppen nach Deutschland, den Niederlanden, Schweden und Dänemark bestehen.

Exportverkehre im Wagenladungsverkehr
Weil die grenzüberschreitende Zusammenarbeit noch nicht unseren Anforderungen entspricht können wir erst im Verlauf der nächsten Woche wieder kleinere und neue WLV-Mengen Richtung Deutschland transportieren. Pro Tag steht uns dafür ein Import- und Exportzug zur Verfügung. Die Mengen auf den Exportzügen (Importzüge durch Deutsche Bahn) steuern wir proaktiv. Das heisst, wir gehen gezielt auf ausgewählte Kunden mit Exportware zu und stimmen die Mengen gemeinsam ab. Diese Kunden informieren wir morgen, wie der genaue Ablauf dazu aussehen wird. Wenn Sie morgen keine diesbezügliche Information erhalten, aber sehr dringend einzelne Wagen im Export transportieren müssen, können Sie sich bei amb@sbbcargo.comLink öffnet in neuem Fenster. melden.

Importverkehre aus Deutschland
Die Importware (von Deutschland in die Schweiz) steuert die Deutsche Bahn (DB). Darum muss der Absender die Anfrage für Importverkehre direkt bei der Deutschen Bahn durchführen.

Wir bedauern diese Situation sehr und danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.

Wir informieren Sie wieder, sobald es wesentliche Änderungen gibt.

Haben Sie Fragen? Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen unter Telefon 0800 707 100 (Schweiz) und 00800 7227 2224 (Europa) – Taste 2 jederzeit gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse

SBB Cargo AG
Kundenservice
Bahnhofstrasse 12, 4600 Olten, Schweiz
Schweiz: Telefon 0800 707 100 / Fax 0800 707 010
Europa: Telefon 00800 7227 2224 / Fax 00800 7222 4329
cargo@sbbcargo.comLink öffnet in neuem Fenster.

Weiterführender Inhalt