Selbstfahrende Fahrzeuge: Neuer Hersteller für selbstfahrende Shuttles in Zug.

Im Februar 2017 haben die SBB und Projektpartner angekündigt, in Zug ab Sommer einen Testbetrieb mit selbstfahrenden Fahrzeugen aufzunehmen. Nachdem der ursprüngliche Hersteller nicht den Anforderungen in der Umsetzung entsprechen konnte, wechselt das Projekt den Fahrzeughersteller. Die selbstfahrenden Shuttles werden neu vom französischen Unternehmen «EasyMile» geliefert. Fahrten mit Passagieren sind ab 2018 vorgesehen.

SBB, Mobility Carsharing, Stadt Zug, Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) und Technologiecluster Zug haben sich beim Test mit selbstfahrenden Fahrzeugen für einen Herstellerwechsel entschieden. Der selbstfahrende Shuttle wird von der Firma EasyMile, einem Start-up-Unternehmen aus Toulouse/Frankreich, produziert. Nachdem der ursprüngliche Hersteller nicht den Anforderungen in der Umsetzung entsprechen konnte, setzt das Projekt nun auf den «EZ10» der Firma EasyMile. Die Fahrzeuge des Unternehmens wurden bereits über ein Dutzend Mal erfolgreich auf der ganzen Welt eingesetzt und in unterschiedlichen Szenarien getestet.

Nach dem Herstellerwechsel will sich das Projekt dieses Jahr zunächst auf ausgedehnte Tests und die Stabilisierung des Betriebs mit einem Fahrzeug und ausgewählten Testgruppen konzentrieren. Im ersten Halbjahr 2018 sind mit der Lieferung des zweiten Shuttles die ersten Fahrten mit Passagieren geplant.

Das erste Fahrzeug wurde Ende August 2017 geliefert und steht bereits in den Werkstätten der Zugerland Verkehrsbetriebe. Die Abnahme des Fahrzeugs und die Fahrbewilligung erfolgen in enger Abstimmung mit dem Bundesamt für Strassen (ASTRA). Das Fahrzeug wird in den kommenden Monaten die Strecke abfahren und kennenlernen (Mapping). Die letzten Abnahmen macht das ASTRA vor Ort, bevor das Fahrzeug für ausgedehnte Testfahrten in Zug unterwegs sein wird.

Weiterführender Inhalt