Morgen reisen rekordhohe 2400 Gruppen mit der SBB.

Morgen Dienstag sind über 70 000 Schülerinnen und Schüler mit der SBB unterwegs – so viele wie noch nie in diesem Jahr. Während der laufenden Woche nutzen schweizweit tausende Schulklassen die warmen Sommertage für ihre Schulreisen.

Morgen Dienstag zählt die SBB so viele Gruppenreisen wie noch nie in diesem Jahr: Rund 70 000 Gruppenreisende sind unterwegs, am kommenden Donnerstag nochmals 45 000. Damit wird die laufende Woche voraussichtlich zur Rekordwoche 2018 für die Gruppenreisen.

Die Wochen kurz vor den Sommerferien nutzen Schweizer Lehrerinnen und Lehrer am häufigsten für die Durchführung der traditionellen Schulreisen. Wie im Vorjahr haben sich die Schulreisen 2018 breit auf die Monate Mai und Juni verteilt.

Grund dafür ist die aktuell stabile Wettersituation, die die Wahl eines Reisetags stark vereinfacht. 2016 etwa konzentrierte eine lange Schlechtwetterperiode die Gruppenreisen auf viel weniger Tage. Dadurch waren damals an einem Tag rund 80 000 Gruppenreisende unterwegs.

Wie schon im Vorjahr wählten auch 2018 viele Lehrerinnen und Lehrer aus der Deutschschweiz die Zentralschweiz als Destination aus. Grund sind die relativ kurzen Anreisedistanzen aus weiten Teilen der Schweiz sowie die attraktiven Ausflugsmöglichkeiten rund um den Vierwaldstättersee. Für mehrtägige Schulreisen wählen Deutschschweizer Oberstufenklassen oft das Bündnerland, das Tessin oder das Wallis.

Gruppenreisen sollten jeweils zwei Arbeitstage vor Reisebeginn gebucht werden, wodurch sich die oben erwähnten Zahlen noch erhöhen können. Lehrpersonen buchen ganz einfach eine Vielzahl von erprobten Schulreise-Destinationen samt Ticket und Zusatzleistungen auf www.sbb.ch/schulreisen.

Weiterführender Inhalt