Im Schnellzugtempo zum feinen Tea to go.

Bei Tekoe erhalten Teeliebhaber von früh bis spät erstklassige Tees zum Mitnehmen. Das Westschweizer Unternehmen ist mittlerweile an zahlreichen Bahnhöfen präsent.

Engländer bevorzugen seit jeher morgens wie nachmittags eine aufmunternde Tasse Tee. Dass diese Vorliebe zunehmend von Schweizer Pendlern geteilt wird, lässt sich morgens bei «Tekoe» in den Bahnhöfen Genf Cornavin und Lausanne beobachten: Frauen und Männer, jüngere wie ältere lassen sich reihenweise Grün- und Schwarztees über den Tresen reichen. Anstelle von fadem Beuteltee erhält man bei Tekoe hochwertige Tees aus zerkleinerten, getrockneten Tee- und Kräuterblättern. Diese werden wahlweise als trinkfertiger Tea to go angeboten oder in Teedosen abgefüllt.  

Eistee, Rooibos-Glace und Tee-Gebäck.

Gut 30 Sorten umfasst das Tea to go-Menü von Tekoe, welches alle zwei Wochen wechselt. Dazu halten die Geschäfte in Genf und Lausanne zirka 200 Sorten klassische Tees und Teemischungen in seinen markanten hellgrünen Tekoe-Büchsen bereit. Hinzu kommen gut 150 weitere Sorten Kräuter- und Roibos-Tees. Abgerundet wird das Sortiment durch eine Auswahl feiner Gebäckspezialitäten, darunter „Teekugeln“ genannte Mini-Berliner und Sablés mit Teeblättern sowie hausgemachte Eistees und Sorbet. Letzteres trägt wohlklingende Namen wie «Marokkanische Minze» oder «Rooibos Kalahari» und sorgt am Gaumen für eiskalten Teegenuss.

Tekoe auf Expansionskurs.

Das in Lausanne beheimatete Tekoe-Unternehmen ist in den vergangenen Jahren expandiert und hat ausser im Bahnhof Genf auch in den Bahnhöfen Bern, Basel SBB sowie Paris Gare de Lyon weitere Geschäfte eröffnet. Sogar in Madrid unterhält Tekoe eine Filiale.

Kontakt und Öffnungszeiten
slider.navigation Bild $0 von $1 wird angezeigt.

Weiterführender Inhalt