Die meistfrequentierte «Starbucks»-Filiale der Schweiz lädt neu auch zum Verweilen ein. / Express-Maniküre bei «TiNails».

«Starbucks»-Takeaway wird zum Café. / Express-Maniküre bei «TiNails».

«Starbucks» hat seine schweizweit meistfrequentierte Filiale im Bahnhof Bern ausgebaut. Wo sich die Kunden zuvor auf sechs Stehplätzen vor dem Tresen drängten, hat es neu eine gemütliche Einrichtung mit 24 Sitzplätzen (inklusive Steckdosen) inmitten des lebendigen Bahnhofs. Wer sein eigenes Trinkgefäss mitbringt, erhält bei Starbucks übrigens auf alle Getränke 80 Rappen Rabatt. Bei jedem Kauf.

Auf halbem Weg zum Zug die Nägel auffrischen.

Anfang September eröffnete «TiNails» im Bahngeschoss zwischen der SBB Selbstbedienungszone und dem Treppenabgang zum RBS-Bahnhof. Die 28-jährige Nail-Designerin Tina bietet mit ihren vier Mitarbeiterinnen vor Ort qualitativ hochwertige Maniküreprozeduren an. Besonders gern nutzen Kundinnen mit frisch abgebrochenen Nägeln etc. auf halbem Weg zum Zug das Angebot einer «Express-Behandlung», so Tina’s Zwischenfazit, wenige Tage nach Eröffnung. 

Weiterführender Inhalt