Wasserkraftwerk Massaboden.

Wasserkraft- und Frequenzumformer kombiniert.

1899 baute der Kanton Wallis das Wasserkraftwerk Massaboden. Nachdem 1906 der Simplontunnel fertiggestellt war, übernahm die SBB das Werk, um mit dessen Energie die Strecke Brig–Iselle elektrisch zu betreiben.

Mit mehreren Ausbauten vergrösserte die SBB die Kapazität des Wasserkraftwerks Massabodens stetig. Heute wird der Rotten (junge Rhone im Goms)  in der Stauanlage Mörel gefasst und über den Sandfang und den Freispiegelstollen zum Wasserschloss im Gebiet Biel geleitet. Durch die Druckleitung gelangt das Wasser danach auf die Turbinen in der Zentrale Massaboden in Bitsch.

1968 erstellte die SBB auf dem gleichen Gelände ein Frequenzumformerwerk. Damit ist Massaboden das einzige kombinierte Kraft- und Umformerwerk der SBB.

Führungen.

Verbinden Sie Ihren Besuch des Massaabodenwerkes mit einer Wanderung Diverse Wanderwege führen vom Bahnhof Brig aus entlang des Rotten zum Kraftwerk Danach lohnt es sich, die Route entlang der eindrücklichen Massaschlucht nach Blatten fortzuführen.

Die SBB begrüsst Sie jederzeit herzlich im Wasserkraft- und Umformerwerk Massaboden und führt Sie tiefer in die Welt der Stromproduktion ein. Informationen und Reservationen unter: fuehrungen@sbb.chLink öffnet in neuem Fenster.

Kennzahlen.

Typ Laufwasserkraftwerk
Gesamtleistung 8 Megawatt
Jahresproduktion 40 Gigawattstunden
Fallhöhe brutto 44 Meter
Maximale Wassermenge 21.5 Kubikmeter pro Sekunde
Turbinen 2 Francisturbinen horizontal
Generatoren 2 Synchrongeneratoren
Scheinleistung 4.25 Megavoltampere
Pumpen keine

Weiterführender Inhalt