Rail Control System (RCS).

Das Rail Control System (RCS) gewährleistet die schweizweit durchgängige Überwachung und Disposition des Zugsverkehrs.

Verkehrsmanagement für Europas dichtestes Bahnnetz.

Seit 2009 nutzen die SBB und andere Infrastrukturbetreiber das Rail Control System (RCS) als einheitliches und integriertes Dispositionssystem für den Schienenverkehr – und dies auf dem am stärksten genutzten Bahnnetz Europas. RCS meistert diesen enorm dichten Zugsverkehr und ist fit für den zukünftigen Mehrverkehr.
RCS ist eine hocheffiziente, passgenau gebaute Gruppe von Anwendungen, die vom Fahrwegmanagement über das Abbilden der Betriebslage und Disposition bis hin zum Topolo-giemanagement reicht. Aufgrund der offenen Architektur sind sämtliche Anwendungen vielseitig vernetzt und liefern Daten sowie Services an über 200 weitere Systeme.

Der Rückhalt für alle Zwischenfälle. Mit dem Alarmierungs- und Ereignisassistenten ALEA+ wird im Störungsfall die grosse In-formationsflut optimal verarbeitet.

Der Alarmierungs- und Ereignisassistent ALEA+ verbessert die Kommunikation im Störungsfall signifikant. Dabei ist ALEA+ ideal auf das Rail Control System (RCS) – das einheitliche und integrierte Dispositionssystem für den Schienenverkehr – abgestimmt.

Bei gestörtem Bahnbetrieb ist die Menge der zu verarbeitenden Informationen enorm gross. Die Schwierigkeit aller Beteiligten liegt darin, die hochkomplexen Inhalte richtig zu adressieren. ALEA+ leitet getroffene Entscheidungen schnell, zielgerichtet und individuell dem grossen Kreis der prozessführenden Mitarbeitenden weiter. Dadurch werden die sekundären Verspätungsminuten gesenkt.

Die RCS-Module im Überblick. Entdecken Sie mehr über die RCS-Systemfamilie. Link öffnet in neuem Fenster.