Bauprojekt.

Der alte Bözbergtunnel wird bis Ende 2022 zum Dienst- und Rettungsstollen umgebaut.

Da der bestehende zweispurige Bözbergtunnel nicht 4-Meter-tauglich war, wurde von 2015 bis 2020 parallel dazu eine neue 2,7 Kilometer lange Doppelspur-Röhre gebaut. Der alte Tunnel wird künftig als Dienst- und Rettungsstollen genutzt. Die Variante Neubautunnel in Parallellage hat den Vorteil, dass der bestehende Tunnel zukünftig als Dienst- und Rettungsstollen genutzt und damit die Situation der Tunnelsicherheit deutlich verbessert werden kann. Dazu werden fünf Querverbindungen im Abstand von rund 500 Meter erstellt, die den neuen Doppelspurtunnel mit dem bestehenden Tunnel verbinden, so dass den Interventions- und Rettungskräften sowie den Unterhaltsdiensten der SBB ein direkter Zugang ermöglicht wird. Das Rettungskonzept sieht vor, dass der Dienst- und Rettungsstollen an seinen beiden Enden mit Schleusen ausgestattet wird und eine Überdruckbelüftung erhält. So wird sichergestellt, dass bei einer Verrauchung im Doppelspurtunnel keine Brandgase über die geöffneten Fluchttüren in den sicheren Bereich eindringen können und die flüchtenden Personen über die fünf Notausgänge und den Rettungsstollen ins Freie gelangen.

Zeitplan.

  • Januar bis Februar 2021: Rückbau der Fahrbahn
  • Februar 2021 bis April 2022: Neuaufbau Dienst- und Rettungsstollen mit Schleusen und Anschluss Querverbindungen sowie Entwässerungs- und Belagsarbeiten und technische Ausrüstung
  • April 2022: Rettungsübung SISSLE22 
  • Juni 2022: Inbetriebnahme Dienst- und Rettungsstollen