Der Ceneri-Basistunnel.

Der Ceneri-Basistunnel (CBT) führt von Camorino in der Magadinoebene bis ins Sottoceneri bei Vezia. Mit einer Länge von 15.4 km ist der Ceneri-Basistunnel nach dem Gotthard- und dem Lötschberg-Basistunnel der drittgrösste Tunnel der Schweiz. 

Aus Sicherheitsgründen werden wie schon beim Gotthard-Basistunnel auch im Ceneri-Basistunnel zwei Einspurröhren gebaut. Diese liegen rund 40 Meter auseinander und sind alle 325 Meter durch insgesamt 46 Querschläge miteinander verbunden. Die Überdeckung mit Gebirge in der Ceneri-Zone beträgt 500 bis 800 Meter. Um den Ceneri-Basistunnel an die bestehende Bahnlinie anzuschliessen, entstanden beim Knoten Camorino diverse Bauwerke, so eine neue viergleisige Brücke über die A2 und zwei eingleisige Bahnviadukte über die vierspurige Kantonsstrasse. 

Mit dem Ceneri-Basistunnel entsteht eine neue Verbindung zwischen dem nördlichen und dem südlichen Teil des Kantons Tessins. Mit der Inbetriebnahme im Dezember 2020 ist das Jahrhundertwerk die NEAT, die Neue Eisenbahn-Alpentransversale, finalisiert. Für den Güterverkehr bedeutet dies die Realisierung einer Flachbahn durch die Alpen. Der höchste Punkt wird bei 550m ü.M. liegen. 

Für den Personenverkehr ermöglicht der Ceneri-Basistunnel ein attraktives S-Bahn-Netz im Tessin. Mit der „Bretella Locarno – Lugano“ wird eine Direktverbindung zwischen Lugano und Locarno geschaffen mit einer Reduktion der Reisezeit von heute 58 auf ca 30 Minuten. 

Die Eröffnung und Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels erfolgt im Dezember 2020.