Personen reisen bequemer und schneller.

Schnellere, häufigere und bequemere Verbindungen sowie neues und modernisiertes Rollmaterial erhöhen die Qualität auf der Nord-Süd-Achse deutlich.

Die Kunden profitieren zudem von mehr Sitzplätzen. Die Verbesserungen werden schrittweise ab 2016 spürbar und entfalten ab Ende 2020 ihre volle Wirkung.

Seit Ende 2016 dauert zum Beispiel die Reise von Zürich nach Lugano bis zu 25 Minuten weniger lang als heute. Wenn auch der Ceneri-Basistunnel in Betrieb ist, erreicht man Lugano ab Zürich in weniger als zwei Stunden. Ab Ende 2020 beträgt der Fahrzeitgewinn zwischen der Deutschschweiz und dem Tessin bis zu einer Stunde. Neben dem Fernverkehr wird auch der Regionalverkehr im Tessin deutlich gestärkt, die Verbindungen zwischen Lugano, Bellinzona und Locarno werden ab Ende 2020 ausgebaut, die Reisezeiten verkürzen sich markant.

Die SBB betreibt die historisch und touristisch attraktive Bergstrecke auch weiterhin und leistet einen Beitrag zur Stärkung und Entwicklung des Tourismus in der Gotthardregion.

Weiterführender Inhalt

Hier folgt ein Werbeblock, kann externen nicht zugänglichen Inhalt enthalten.

Werbung

Hier folgt ein Werbeblock, kann externen nicht zugänglichen Inhalt enthalten.

Werbung