Für unsere Kundinnen und Kunden.

Wir bauen, damit mehr Reisende von mehr und bequemeren Verbindungen in den Süden und von einem besseren Angebot im Regionalverkehr profitieren. 

Der Bau der neuen Doppelspur ermöglicht mehr Kapazität im Fernverkehr auf der Gotthard-Achse und dass die Züge der S-Bahn-Linie S2 die Haltestelle Walchwil künftig nicht nur stündlich, sondern halbstündlich bedienen. Mit den Substanzerhaltungsmassnahmen an Tunnel können künftig auch Doppelstock-Züge zwischen Zug und Arth-Goldau verkehren.

Angepasster Fahrplan bis am 12. Dezember 2020.

Derzeit ist die Bahnstrecke Zug Oberwil–Arth-Goldau wegen Bauarbeiten komplett gesperrt. Ab dem 10. April 2020 wird auch der Abschnitt Zug–Zug Oberwil gesperrt. Reisende können weiterhin für sämtliche Verbindungen den öffentlichen Verkehr nutzen, müssen aber mit angepassten Fahrzeiten, Gleisänderungen und Reisezeitverlängerungen rechnen. Wir empfehlen Ihnen, den Online-Fahrplan vor Antritt der Reise zu prüfen. Ab dem 13. Dezember 2020 verkehren die Züge wieder wie gewohnt zwischen Zug und Arth-Goldau.

Gotthardzüge verkehren via Rotkreuz und sind 8 bis 15 Minuten länger unterwegs.

Aufgrund der Streckensperre ändert der Fahrplan auf der Nord-Süd-Achse teilweise stark. Während der Bauarbeiten wird der gesamte Fernverkehr von Zürich HB–Zug–Arth-Goldau Richtung Gotthard via Rotkreuz umgeleitet (EuroCity, InterCity 2 und Interregio 46). Die Züge wenden in Rotkreuz und halten meist auch dort. Die Fahrzeiten der Fernverkehrszüge Basel SBB–Luzern–Arth-Goldau–Erstfeld respektive Lugano/(Milano) werden ebenfalls angepasst, um die Anschlüsse zu gewährleisten. Die Fahrzeit im Fernverkehr zwischen der Deutschschweiz und dem Tessin verlängert sich um 8 bis 15 Minuten. Auch im Regionalverkehr kommt es zu grossen Anpassungen. 

Billette ändern sich nicht.

Die Fahrausweise werden weiterhin über die direkte Strecke Arth-Goldau–Zug berechnet und berechtigen zur Fahrt via Rotkreuz. Es entstehen keine Preisänderungen durch die Bauarbeiten.

Weiter zum Fahrplan