Fakten rund ums WC.

Die SBB hat über 3200 rollende Toiletten. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt: Da steckt viel Arbeit und Geld dahinter.  

  • Die SBB setzt alles daran, dass die Kundinnen und Kunden saubere und funktionierende Toiletten vorfinden.
  • Deshalb investiert sie jedes Jahr 10 Millionen Franken in die Instandhaltung der WC-Systeme.
  • Von 2009 bis 2018 wurden zudem 18 Millionen Franken in die Modernisierung und Verbesserung der Entsorgungsanlagen und WC-Systeme investiert.
  • Insgesamt sorgen rund 1000 Reinigungsspezialistinnen und -spezialisten für saubere Züge, wovon über 500 täglich auf den Zügen unterwegs sind.
  • Im Schnitt werden 3 von 4 Defekten noch am selben Tag behoben.
  • Im Fernverkehr kommt ein WC auf 70 bis 80 Sitzplätze. 
  • Im Regionalverkehr, wo Reisende tendenziell weniger lang unterwegs sind, kommt ein WC auf ungefähr 300 Sitzplätze.
  • Mehrmals täglich erfolgt eine Sichtreinigung durch das Reinigungspersonal. Es überprüft die Toiletten auf ihre Sauberkeit, reinigt sie und füllt bei Bedarf WC-Papier und Seife nach. Nach Betriebsschluss erfolgt eine gründliche WC-Reinigung. 
  • Defekte Toiletten werden so rasch wie möglich gemeldet – entweder von Kundenbegleitern, vom Lokpersonal, von Diagnostikern, vom Reinigungspersonal, von SBB Mitarbeitenden oder von Kundinnen und Kunden.

Weiterführender Inhalt