RailFair.

Das Präventionsprogramm «RailFair» der SBB wurde 2003 eingeführt und basiert auf der Erkenntnis, dass bewusste Präsenz und Konfliktvermittlung unzivilisiertem Verhalten und Gewalt vorbeugen kann. Ganz nach dem Motto «hinsehen statt wegschauen». Heute setzen sich rund 260 engagierte Freiwillige an 18 Standorten als Bahnhof-Patinnen und -Paten ein und sorgen durch ihre Präsenz für ein sicheres Gefühl an Bahnhöfen.

Bahnhöfe sind Orte der Begegnung. Sie gehören zu den am stärksten frequentierten Gebieten im öffentlichen Raum. Das Programm «RailFair» hat zum Ziel, die Aufenthaltsqualität am Bahnhof zu steigern, Risiken für Straftaten zu vermindern und dadurch das subjektive Sicherheitsempfinden der Kundinnen und Kunden zu erhöhen.

Das Programm wird als Partnerschaft zusammen mit der jeweiligen Stadt oder Gemeinde geführt. RailFair ist zudem Mitglied der Dachorganisation für Freiwilligenarbeit «benevol Schweiz» und hält sich an die in den benevol-Standards definierten Rahmenbedingungen.

Interessiert?