Bahnhof Twann.

Projektinhalt.

Das Projekt sieht vor, die Perrons des Bahnhofs Twann an das Bundesgesetz über die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (BehiG) anzupassen: 

  • Bau eines neuen Perrons auf der Juraseite
  • Aufhebung des Mittelperrons
  • Bau eines neuen Perrons auf der Seeseite
  • Vergrösserung der Unterführung
  • Bau von neuen Rampen und Treppen für den Zugang zu den Perrons.

Um die archäologischen Schichten unter dem Bahnhof zu erhalten, insbesondere die Pfahlbauten, die auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes steht, wird das derzeitige Bahnhofsgebäude teilweise abgerissen, um die neue Zugangsrampe auf der Juraseite zu errichten. Das Dienstgebäude, in dem sich insbesondere der Zeitungskiosk befindet, wird nicht verändert.

Auf dem Bahnhofsplatz ist ein Umsteigepunkt zwischen Bahn und Bus vorgesehen, mit einer Haltezone für die Busse, die die Verbindung nach Ligerz herstellen werden, dessen Bahnhaltestelle nach der Inbetriebnahme der Doppelspur im Tunnel aufgehoben wird.

Illustration Bahnhof Twann
Bild-Legende: Die Illustration zeigt den Bahnhof von Twann.

Voraussichtlicher Terminplan.

Zeitraum

Bauarbeiten

November 2021 – Januar 2022

Teilweiser Abbau der elektrischen Anlagen, Abbau von Gleis 1

Herbst 2022 – Herbst 2024

Bau der neuen Perrons, Anpassung der Unterführung, Bau der Zugangsrampen und -treppen, Gestaltung des Bahn/Bus-Umsteigepunkts

Sommer 2026 – Winter 2026

Teilweiser Abriss des Bahnhofsgebäudes

Weiterführender Inhalt