Datenschutz: Wie die SBB mit Ihren Daten umgeht.

Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung bearbeitet die SBB immer mehr Kundendaten. Ziel ist, ein zeitgemässes kundenorientiertes Dienstleistungsangebot zu erbringen. Ein vertrauensvoller und sorgsamer Umgang mit Ihren Daten hat dabei höchste Priorität.

Ihre Daten optimieren Ihr persönliches Reiseerlebnis.

Die SBB will mit der Nutzung von Kundendaten einen Mehrwert bieten. Sie ist bestrebt, ihre Dienstleistungen entlang der Mobilitätskette optimal zu erbringen, nutzerfreundlicher zu gestalten sowie an die persönlichen Bedürfnisse ihrer Kundinnen und Kunden anzupassen.

Die ÖV-Branche setzt sich für den vertrauensvollen Umgang mit Daten ein.

Für die SBB als bedeutendste Mobilitätsdienstleisterin der Schweiz ist das Vertrauen ihrer Kundinnen und Kunden ein hohes Gut, dem entsprechend Sorge zu tragen ist. Die SBB hält sich im Umgang mit Kundendaten an die geltenden Datenschutzbestimmungen. Darüber hinaus setzen die Unternehmen des Öffentlichen Verkehrs mit folgenden Grundsätzen ein Zeichen für den vertrauensvollen Umgang mit Daten.

  • Die Nutzung der Daten bietet den Kundinnen und Kunden einen Mehrwert.

  • Es werden keine Kundendaten verkauft.

  • Die Kundinnen und Kunden entscheiden selbst über die Bearbeitung ihrer persönlichen Daten.

  • Die Sicherheit und der Schutz der Kundendaten sind gewährleistet.

Unterscheidung personenbezogene und anonyme Daten.

Es wird zwischen Personendaten und anonymen Daten unterschieden.

Personendaten sind Daten, die Rückschlüsse auf Einzelpersonen ermöglichen. Damit sind unter anderem Name, Vorname, Adresse oder Telefonnummer gemeint. Für diese Daten gilt das Datenschutzgesetz.

Anonyme Daten lassen keine Rückschlüsse auf Einzelpersonen zu. Es handelt sich um Statistiken, wie beispielsweise die Anzahl Personen in einem Zug. Bei der Verwendung von anonymen Daten gilt das Datenschutzgesetz nicht.

Haben Sie Fragen?

Kontakt.

SBB AG

Fachstelle Datenschutz

Hilfikerstrasse 1

3000 Bern 65