Wie setzen wir BIM@SBB um.

Parallel zur Entwicklung von BIM arbeiten wir mit ausgesuchten BIM Pilotprojekten jeglicher Grössenordnung.

Aktuell begleiten wir aktiv 25 Pilotprojekte in der Anwendung mit BIM. Dabei haben wir eine aktive Community, welche sich regelmässig Best Practices austauscht und mitsteuert.

Diese sind aktuelle Projekte über alle Anlagengattung, wir nennen sie Anlagecluster, welche auf spezifische Fragestellungen (sogenannte Use Cases) basiert BIM einsetzen. Dazu gehören u.a. Projekte wie Fahrbahnerneuerungen, Tunnelbau, Erneuerung Publikumsanlagen, Hochbau und Bauprojekte im Bereich Energie. 

Mit dem darauf beruhenden «Use Case Management» entwickeln wir die Anforderungen in sechs Disziplinen: Normen und Vorgaben, Mensch, Prozess und Richtlinien, Daten, Systeme und ESP und Recht.

Anforderungen definieren, Zieldesign  erarbeiten, Umsetzung planen.

Normen.
Wir wirken bei der Entwicklung von nationalen und internationalen Normen und Branchenstandards mit.

Prozesse.
Wir zeigen, wo BIM Auswirkungen auf die SBB Prozesse (Planen, Bauen, Betreiben) hat und definieren die zukünftige Arbeitsweise.

Daten.
Wir übersetzen die Informationsbedürfnisse der BIM Use Cases in Datenmodelle und -pflegeprozesse und stimmen diese mit den Branchenstandards ab.

Systeme.
Wir definieren und planen die IT-Systemlandschaft so, dass jederzeit eine aktuelle und zukünftige Anlagensicht vorhanden ist.

Mensch.
Wir definieren die Befähigungsmassnahmen, bieten das Schulungsangebot für alle beteiligten Rollen an und begleiten den Wandel.

Einkauf und Recht.
Wir definieren Veränderungen in Verträgen, Einkauf und rechtlichen Aspekten.

Hier eine Auswahl von Pilotprojekten:

Weiterführender Inhalt