Lastmanagement – Smart Grid bei der SBB.

Der Taktfahrplan der SBB sorgt dafür, dass gleichzeitig viele Züge im Netz beschleunigen. Der Leistungsbedarf im Bahnstromnetz steigt in diesen Phasen stark an. An kalten Tagen müssen zusätzlich Zug- und Weichenheizungen versorgt werden.

Mit zunehmendem Verkehr und immer leistungsfähigeren Zügen nimmt der maximale Leistungsbedarf weiter zu. Kraftwerke und Frequenzumrichter kommen an ihre Leistungsgrenzen. Indem extreme Lastspitzen gezielt geschnitten werden, kann die SBB Investitionen in neue Anlagen reduzieren. Dazu werden Verbraucher für kurze Zeit abgeschaltet.

In einer ersten Etappe sind dies Zug- und Weichenheizungen. Der Energiebedarf wird zeitlich verschoben, ohne die Temperatur in den Wagen merklich zu beeinflussen. Die zweite Etappe befasst sich mit der Antriebsleistung (Traktion) der Lokomotiven und Triebzüge. Mit der Steuerung der Traktionsleistung sollen Lastspitzen geglättet werden. Zudem wird die Versorgungssicherheit beim Bahnstrom erhöht, wenn in kritischen Situationen Verbraucher gezielt abgeschaltet werden können.

Ziel des Programms Lastmanagement ist es, Lastspitzen bis 2025 um 20 Prozent gegenüber der unbeeinflussten Prognose bzw. um 150 MW zu senken – davon in der ersten Etappe bis 2023 um 70 MW. Die 70 MW entsprechen dem durchschnittlichen Strom-Leistungsbedarf von rund 150‘000 Haushalten.

Die SBB nutzt die Chancen der Digitalisierung damit auch im Energiebereich: Die Lastspitzen werden vollautomatisch und schnell geschnitten. «Smart Grid» in der Bahnstromwelt wird Realität. Die SBB optimiert als «Prosumer» (Producer and Consumer) das Zusammenspiel von Produktion und Verbrauch und leistet damit einen Beitrag zur Energiestrategie des Bundes.

Mehr Informationen: Lastmanagement – Smart Grid bei der SBB (PDF, 190 KB)Dieses Dokument ist nicht barrierefrei. (PDF, 190 KB)

Weiterführender Inhalt

Hier folgt ein Werbeblock, kann externen nicht zugänglichen Inhalt enthalten.

Werbung

Hier folgt ein Werbeblock, kann externen nicht zugänglichen Inhalt enthalten.

Werbung